Angstpatienten

Zahnarzt für Angstpatienten in Bad Nauheim – Dr. Mende²

Angstpatienten – Sie leiden unter einer stark ausgeprägten Angst vor dem Zahnarzt oder dem Zahnarztbesuch. Damit diese Zahnarztangst Ihnen nicht die Chance auf gesunde Zähne und ein schönes Lächeln verwehrt, haben wir einen unserer Behandlungsschwerpunkte in den Umgang mit Angstpatienten gesetzt. Wir sind ihr Zahnarzt für Angstpatienten in Bad Nauheim!

In Deutschland verspüren mehr als die Hälfte der Menschen ein solches Angst- oder Stressgefühl vor und während eines Zahnarztbesuches. Das ist Grund genug für uns, uns auf die besondere Behandlung dieser Angstpatienten zu spezialisieren. Mit viel Einfühlvermögen und Verständnis, versuchen wir Ihnen den Besuch besonders angenehm zu gestalten.

Wir möchten, dass Sie mit einem guten Gefühl in unsere Praxis in Bad Nauheim kommen und diese mit einer positiven Perspektive in Richtung der weiteren Behandlungsschritte blicken.

Wie entsteht die Zahnarztangst?

Die Angst vor dem Zahnarzt kann sich aufgrund verschiedener Ursachen entwickeln. In den meisten Fällen wird sie allerdings von einem oder mehreren negativen und traumatischen Ereignissen während eines vergangenen Arztbesuchs ausgelöst. Nicht selten finden diese Erfahrungen schon früh in der Kindheit statt.

Eine negative Erfahrung während eines Zahnarztbesuches zeichnet sich meist durch eine sehr schmerzhafte Zahnbehandlung aus. Eine logische Folge: Der Patient verbindet den Zahnarztbesuch mit Schmerzen und Angst.

Viele Menschen verspüren zusätzlich ein Gefühl der Ohnmacht und der Hilflosigkeit, wenn sie auf dem Zahnarztstuhl sitzen. Sie fühlen sich dem Zahnarzt regelrecht ausgeliefert. Dieses Gefühl wird oft dadurch bestärkt, dass einige Zahnärzte vor und während der Behandlung Behandlungsschritte nicht ausreichend erklären. Dieses Vorgehen eines Zahnarztes ist enorm riskant, da dadurch das Gefühl des Kontrollverlusts verstärkt wird. Sie als Patient können demnach weder einschätzen noch kontrollieren, was in Ihrem Mund passiert.

Gründe für die Zahnarztangst?

Der Mensch ist allgemein dazu geneigt, negative Erfahrungen mit Geräuschen und Gerüchen, die sie währenddessen wahrnehmen, zu verbinden. Beim Zahnarztbesuch lösen so bereits der Geruch von Desinfektionsmittel oder das Hören eines Bohrers negative Emotionen in Ihnen aus. Auch die grundsätzliche Angst vor Spritzen kann die Angst fördern. Dabei muss der Patient nicht einmal eine negative Erfahrung bei einem Zahnarzt, sondern kann diese auch bei anderen Ärzten gemacht haben.

Genauso können Negativ-Erfahrungen und Erzählungen von Freunden und Verwandten Auslöser einer solchen Zahnarztangst sein. Diese Art “Horrorgeschichten” anderer, kann einen erheblichen Einfluss auf Ihr eigenes Bild vom Zahnarzt haben. Dadurch gehen Sie bereits voreingenommen zum Zahnarzt.

Des Weiteren kann auch die Scham, schlechte Zähne zu haben die Angst fördern. Patienten, die sich schämen ihre Zähne zu zeigen, verfallen oft in einen gefährlichen Teufelskreis aus dem sie nur schwer alleine herausfinden. Sie gehen aufgrund der Scham nicht zum Zahnarzt, ihre Zahngesundheit verschlechtert sich zunehmend und der Zahnarztbesuch rückt in immer weitere Ferne.

Der Grund wieso schlechte Erfahrungen bereits während der Kindheit gesammelt werden, liegt vor allem darin, dass Kinder häufig nicht richtig auf den Zahnarztbesuch vorbereiten werden. Es ist enorm wichtig, Kinder ausreichend zu informieren, was beim Zahnarzt auf sie zukommt. Statt die Angst eines Kindes vor dem Zahnarztbesuch zu steigern, indem „Horrorgeschichten“ erzählt werden, sollte ihnen spielend erklärt werden, wieso der Zahnarzt so wichtig ist.

Von der Angst zur Zahnarztphobie

Ist die Angst vor dem Zahnarzt besonders ausgeprägt, wird von einer Zahnarztphobie gesprochen. Das ist der Fall, wenn Sie allein beim Gedanken an einen Zahnarztbesuch in Panik oder Hysterie verfallen.

Wenn eine Zahnarztphobie und die damit verbundenen Erlebnisse nicht aufgearbeitet werden, wird die Angst vor dem Zahnarztbesuch immer größer und diese zu besiegen immer schwieriger.

Die Folgen der Angst

Solch eine ausgeprägte Angst vor dem Zahnarzt, zieht erheblichen Folgen mit sich. Die meisten Angstpatienten gehen infolge einer Zahnarztangst jahrelang nicht zum Zahnarzt.  Sie nehmen eine Vielzahl von Schmerztabletten und eine Verschlechterung der Zahngesundheit in Kauf. Selbst bei zunehmend stärker werdenden Schmerzen und einem notwendigen Zahnarztbesuch wird dieser nicht aufgesucht. Die langfristigen Folgen sind Wurzelentzündungen, Karies, Zahnfleischbluten oder -rückgang (Parodontose) und Zahnverlust.

Hat ein Angstpatient erstmal schlechte Zähne, wachsen die Scham und damit auch die Angst vor dem Zahnarzt. Ein Teufelskreis hat damit begonnen.

Allmählich werden auch Ihr Selbstbewusstsein und Ihre Lebensqualität unter einer ausgeprägten Zahnarztangst leiden. Angstpatienten haben nicht selten Mundgeruch, faule Zähne oder gar Zahnlücken. Ein unbeschwertes Lächeln und ein selbstbewusstes Gespräch mit Ihrem Gegenüber werden somit beeinträchtigt.

Die Zahnarztphobie sollte Sie nicht in Ihrer Lebensqualität einschränken. Gemeinsam schaffen wir es, dass Sie wieder ausgelassen und ohne Scham lachen können.

Wie wir Ihnen helfen können

Damit der Zahnarztbesuch in Ihnen keine Panik auslöst, setzen wir uns mit Ihnen und Ihrer Angst auseinander. Für eine erfolgreiche Aufarbeitung Ihrer Zahnarztphobie, ist es unabdingbar, dass wir im Team gemeinsam daran arbeiten.

Wir möchten Ihr Vertrauen gewinnen und Ihnen die Sicherheit geben, sich bei uns in professionellen Händen zu wissen. Durch die größtmögliche Rücksichtnahme auf Sie und Ihre Angstgefühle versuchen wir einen Zugang zu Ihnen zu finden. Dafür investieren wir selbstverständlich viel Zeit und ausreichend Geduld. Unser Team ist darauf spezialisiert, mit Ihren Ängsten umzugehen.

Teamarbeit bedeutet auch, dass Sie uns gleich bei der Anmeldung eines Termins über Ihre Zahnarztangst informieren. Nur dann können wir uns optimal auf Ihre Behandlung vorbereiten. Um Sie und Ihre Angst kennenzulernen, werden wir in einem Erstgespräch herausfinden, wie Ihre Angst entstanden ist. Machen Sie sich eventuell vorab Notizen. Viele Patienten sind im Behandlungsraum überaus nervös, verkrampfen und können sich nicht konzentrieren.

So schaffen wir es Schritt für Schritt, dass Sie Ihre Angst überwinden und Sie mit einem positiven sowie einem strahlenden Lächeln unsere Praxis verlassen!